Wenn man als entscheidendes Kriterium den Austausch von Bright Future, Entwickler der Fussball Manager-Reihe, mit der Community heranzieht, sieht es extrem düster aus mit einem „richtigen“ FM 14, der bisher von EA eher indirekt und halbherzig angekündigt wurde (ACHTUNG, HIER EIN UPDATE! FM 14: UNSICHTBAR AUF E3). Letztes Jahr im März ließ Bright Future noch die Community über neue Features im FM 13 abstimmen und suchte damit aktiv die Nähe zur Kundschaft. Und dieses Jahr? Stille. Abgesehen von einem Eintrag im eigenen Forum, der auf ein letztes Datenbankupdate im Sommer für den FM 13 hinweist, hört man nichts von Bright Future, nicht einmal leisestes PR-Geklapper zum FM 14.

Link: Hier geht´s zum Vorschau-Duell Fußball Manager 14 vs Football Manager 14 !

Ohne Insiderwissen, aber dafür mit Blick auf offen zugängliche Informationen, lehne ich mich ein wenig aus dem Fenster und behaupte, dass wir entweder mit dem FM 14 den mit Abstand schwächsten Manager der letzten Jahre oder aber direkt das Ende eines Stücks deutscher Computerspielgeschichte erleben, die eng mit Gerald Köhler verknüpft ist, der als Gründer und Geschäftsführer von Bright Future nicht nur federführend an den EA-Fussball Managern beteiligt war, sondern schon Jahre zuvor die hervorragenden Anstoss-Manager von Ascaron verantwortete. Indizien für beide Theorien gibt es zu genüge: Schon der FM 13 – der ganz alleine für sich gesehen kein schlechtes Spiel ist – krankte im Vergleich zu seinen Vorgängern an einem gewaltigen Innovationsstau. Beispiele: Die mehr als altbackene 3D-Engine wurde nicht nur nicht weiterentwickelt, sondern war noch weitaus anfälliger für Bugs als die gepatchten Versionen des FM 12 und FM 11. Und das angebliche Killer Feature Team Dynamik war, freundlich diplomatisch gesagt, ein eigenes System für sich, dass keine Auswirkungen auf das sonstige Team-Management hatte. An sich sind solche Probleme bei den EA-Fussballmanagern nicht ungewöhnlich. Gut, dass die Community in der Vergangenheit extrem leidensfähig war, auch weil sie davon ausgehen konnte, dass spätestens nach drei, vier Monaten die größten Hindernisse von Bright Future weggepatcht wurden. Beim FM 13 gab es abgesehen von Datenbankupdates nur kurz nach Release zwei halbherzige Updates und das war es schon. Kein gutes Zeichen für den FM 14.

FM 14 Team Dynamik aus FM 13

Die Team Dynamik aus dem FM 13 entpuppte sich als Luftnummer. Sollte der FM 14 erscheinen, dürfte dieses Pseudo-Feature wohl kaum eine große Rolle spielen.

Auffällig ist die Ignoranz, die Bright Future seinem eigenen Forum zuteil werden lässt. Auch wenn der Ton manchmal daneben ist, war es schon sehr gewagt, bei all den Bugs und technischen Problemen vor allem unbezahlte Hobby-Moderatoren zu nutzen, um den zumeist berechtigten Ärger der Community über all die Bugs zu bändigen. Man muss schon lange suchen, um ein offizielles Wort der Entwickler zum FM 13 zu finden. Aktives Community-Management sieht anders aus. Auch der im Vergleich zu den Vorjahren sehr dünne Vorschlags-Thread zum FM 14 wird nicht von Bright Future befeuert, was mit Blick auf die Wähl dein Feature-Aktion des letzten Jahres schon befremdlich wirkt und vielsagend ist. Was übrigens auch dafür sprechen könnte, dass nicht Bright Future, sondern ein anderes Studio den Titel entwickelt.

FM 14: Oder vielleicht ein Anstoss für den Browser?

Neben den vergleichsweise schlechten Bewertungen aus der Fachpresse für den FM 13 (hier und hier) und sogar auf FM-Fanseiten (etwa hier, auf Ergebnisse der Umfrage klicken) müsste Bright Future einen wahren Kraftakt leisten, um wieder in die Spur zu kommen, sofern sie für einen FM 14 verantwortlich sind. Fraglich, ob Electronic Arts da mitmacht, denn schließlich ist der EA Fussball Manager international betrachtet mit Blick auf den Football Manager von Sports Interactive bzw. Sega weit ins Hintertreffen geraten. Zudem ist Bright Future nicht mehr strukturell (und örtlich, Bright Future residiert nicht mehr im deutschen EA-HQ in Köln) mit EA verbandelt, sondern wurde vom Browsergame-Publisher Travian Games aufgekauft, für den Bright Future mit Rail Nation ein Spiel entwickelte, dass nicht im mindesten in der Liga eines Fussball Managers mitspielt. Und mit Verlaub, wer auf das Portfolio von Travian Games schaut, findet dort keine AAA-Qualitätsprodukte, sondern MMO-Casualware. Wer dann noch die aktuellen schlechten Nachrichten aus dem Hause Travian Games deuten mag, wird wohl kaum zu dem Schluss kommen, dass in München so richtig Geld in die Hand genommen wird, um seinem Kölner Tochterunternehmen ein PC-Vollpreis-Spiel zu finanzieren, dass eigentlich nur noch in Deutschland einen Markt hat.

Wahrscheinlicher ist es, dass die Beziehung von Bright Future und EA vollends gekappt wird und kein entsprechender Nachfolger zum FM 13 mit dem FM 14 aus dem Hause Bright Future mehr erscheinen wird. Es ist auch schwer vorstellbar, dass EA seine FIFA-Engine gerade jetzt spendiert, wo sie schon in den letzten Jahren an keiner Modernisierung der FM-3D-Engine interessiert war. Darüber hinaus legt das Interview mit Gerald Köhler auf der Travian Games-Homepage auch nicht gerade nahe, dass es zuletzt ein Genuss war mit EA zusammenzuarbeiten. Es scheint, als würde Gerald Köhler seinen Blick zukünftig verstärkt auf den Browsermarkt legen. Möglich wäre auch eine andere Entwicklung, die vielleicht neben einem uninspirierten FM 14-Schnellschuss ohne irgendwelche neuen Features oder ganz als Ersatz bei Travian Games erscheint: Anstoss Online, als MMO und/oder Browsergame. Klingt für mich wahrscheinlicher als das große Comeback des EA Fussball Managers von Bright Future.

Edit: Nachdem zumindest feststeht, dass EA die Lizenzen nicht nur für FIFA, sondern auch für einen Manager verlängerte und einen Manager für die E3 still und leise im Geschäftsbericht aufführte bzw. ankündigte, habe ich daraufhin den Beitrag modifiziert. Schön, dass wohl ein FM 14 in irgendeiner Form erscheinen wird. Andererseits habe ich meine Befürchtungen, dass EA genauso einen Mist baut wie bei FIFA 13 für die Vita und Wii – also reine Datenbankupdates zum Vollpreis raushaut. Übrigens: Bright Future wird in den Quellen nicht erwähnt.