DLC mal ganz anders! Publisher Square Enix und Entwickler IO Interactive gönnen den Vorbestellern von Hitman: Absolution ein kleinen und durchaus feinen kostenlosen Zeitvertreib mit Hitman: Sniper Challenge. Die völlig neue, kostenintensive und risikoreiche Marketingstrategie setzt auf Mundprogaganda – und darauf, dass die Vorbesteller dem Hauptspiel treu bleiben und es nicht stornieren. Schauen wir ohne diesen Hintergrund auf Hitman: Sniper Challenge, erwartet uns ein anspruchsvolles Minispiel, dass es lohnt gezockt zu werden.

Die Mission ist kurz erklärt. Wir hocken als Agent 47 auf dem Dach eines Hochhauses und müssen neben unserem Hauptziel ebenso noch möglichst viele seiner Leibwächter snipern, die sich allesamt auf dem Haus neben uns befinden. Das Partyvolk und die Mitarbeiter sollten wir als zivile Personen natürlich verschonen. Wir haben 15 Minuten Zeit und variieren erst zwischen schnellen Aktionen zu Beginn und Ablenkungsmanövern im späteren Verlauf der Mission, bevor wir aufmerksam die übrig gebliebenen Zisuchen. Das klingt reichlich banal, ist aber kniffliger als gedacht. Leibwächter verstecken sich, Zivilpersonen sorgen für Unruhe und das eingeschränkte Blickfeld macht die Geschichte nur noch unübersichtlicher.

Agent 47 in Aktion. Gleicht snipert er eine Gummi-Ente.

Und hier beginnt dann die Challenge. Erst einmal braucht ihr einige Durchgänge, bis ihr das erste Mal alle Ziele ausschalten könnt, da die Zeit einfach nicht reicht, um alle potenziellen Verstecke absuchen zu können. Und dann gibt es dermaßen viele Gadgets im Spiel – wie zum Beispiel die kleinen Gummi-Enten zu finden und kaltherzig zu snipern – dass man diese Herausforderung bestenfalls im zehnten oder fünfzehnten Durchgang bestanden hat. Ist man mit allem durch, hat Hitman: Sniper Challenge nicht mehr viel zu bieten. Aber das muss es auch nicht.

Denn Square Enix und IO Interactive haben mit diesem Spiel ein neues DLC-Genre erfunden. Das kostenlose Vorspiel als Appetithappen. Das ist nicht nur ein toller Service für die Gamer, sondern dreht die ausufernde Schraube kostenpflichtiger DLCs auf ein mehr als angenehmes Maß zurück. Mit diesem kleinen, netten Sniper-Spiel hat Square Enix die Latte sehr hoch gehängt. Wer nach Hitman: Sniper Challenge noch mit Kostümupgrades und auf der Disc befindlichen Sondermissionen locken will, hat völlig zu Recht schlechte Karten.

Hier geht es zu Hitman: Agent 47