Wie Fallout 3. Nur noch schräger, direkter und trashiger: Das war für mich Borderlands und ich habe es aus tiefstem Herzen geliebt. Eine absolute Überraschung – nie hätte ich es für möglich gehalten, dass mich ein Shooter im Comicstyle so dermaßen fesselt. Und jetzt heißt es: Größer, höher, weiter, mehr, schneller, toller undsoweiterundsofort. Natürlich geht es um Teil 2, den Publisher Gearbox voraussichtlich im Mai auf den Markt bringen wird.

Das Marketing wird so seine Probleme mit den Superlativen bekommen. Mehr als unendlich viele Waffen geht halt nicht. Da es sich aber nicht um Call Of Duty: Modern Warfare 47, sondern um Borderlands 2 handelt, bleibt Gearbox mehr Raum, um an den richtigen Schrauben zu drehen. Perfekt war Borderlands natürlich nicht und wenn man Creative Director Paul Hellquist Glauben schenken mag, optimiert Gearbox durchaus im großen Stil an den richtigen Stellen.

Dass das Ödland in Teil 1 so öde wie ein Ödland aussah, nahm ich dem Spiel nie übel. Die Dungeons oder Schneelandschaften in späteren Levels boten mir ausreichend Abwechslung, aber nur für ein einziges Spiel. Unterschiedliche Klimazonen und eine lebendige Vegetation, die nicht nur Staffage, sondern sinnvoll ins Gameplay integriert werden, bringen Borderlands 2 sicherlich nach vorne. A propos lebendig: NPCs suchten die Gamer beim ersten Teil vergeblich. Es gab nur Questgeber und Feinde – dazwischen klaffte ein großes Loch, dass Gearbox nun füllen möchte. Schaffen es die Entwickler tatsächlich, dem Planeten Pandora richtig Leben einzuhauchen ohne dabei den schrägen Humor aufzuweichen, steht uns eine noch größere Perle ins Haus. Wenn dann die Hauptstory nicht ganz so an der Oberfläche bleibt und sogar nachvollziehbar (!) erzählt wird, kommt mir nach dem Release erst einmal kein anderes Spiel in die Konsole.

Übrigens: Die geheimnisvolle Erzählerin Lilith wird wohl nicht animiert werden, sondern von einer „echten“ Schauspielerin dargestellt. Da bekomme ich es doch ein bisschen mit der Angst zu tun, das wirkt ein wenig wie billiger Command & Conquer oder Need for Speed-Trash aus längst vergangenen Zeiten…macht da mal keinen Mist, Gearbox!