Release am 6. September 2012. Und es wird doch nicht so frei wie Teil1. Schade…oder gut so?

Endlich gibt es erste handfeste Infos zu FARCRY3 aus dem Hause Ubisoft. Redakteure meiner Lieblingsfachpostille Edge durften einen Blick auf das Spiel werfen und entdeckten bei den zwei angespielten Missionen auch direkt zwei Überraschungen: Erstens gibt es lineare und stark geskriptete Levelabschnitte. Das verwundert ein wenig. Ich hoffe nicht, dass Ubisoft versucht Call of Duty mit dem ersten FARCRY zu kreuzen. Oder es wird nach dem Mafia 2-Prinzip verfahren, was bedeutet, dass wir uns zwar frei bewegen, aber nicht frei handeln können. Mir gefiel Mafia 2 durchaus und die Open World-Illusion störte mich auch gar nicht – doch das ist vom Setting abhängig. Zu einer Insel passen unsichtbare Barrieren und fehlende Handlungsfreiheit einfach nicht.

Die zweite Entdeckung ist dann die freudige Überraschung: Es gibt Stealth-Momente im Spiel. Auch hier vermute ich das eine oder andere Script. Aber das wäre ein neues Element im Spiel, was der Marke durchaus gut tun würde. Nachdem FARCRY2 nicht in jedem Gamerherz einen festen Platz fand (um es vorsichtig auszudrücken), hat Ubisoft wohl nur noch einen Schuss frei, um FARCRY weiterhin als Blockbuster verkaufen zu können. Ich bin gespannt, ob der langweilige Call of Duty-Klon-Weg beschritten oder aber der Mut aufgebracht wird, neue und innovative Wege zu beschreiten.

Übrigens: Nachdem ein neuer Trailer geleakt und dann von Ubisoft auf youtube verbannt wurde, wird es ihn morgen hier ganz offiziell zu bestaunen geben.