Wenn es irgendeine Mod schon längst hätte geben sollen, dann die für einen Multiplayer von Just Cause 2, einem der stärksten Open World-Titel dieser Hardwaregeneration. Noch ist die Just Cause 2Multiplayer-Mod zwar in der Beta-Phase, konnte aber für 48 Stunden an diesem Wochenende ausprobiert und bejubelt werden. Denn: Panau als Spielwelt ist mehr als eine Steilvorlage für ein epochalen Multiplayer. Die Inselwelt hat ebenso tropische wie alpine und Wüstenabschnitte, hat ein fantastisch variables Design und bietet alles, aber wirklich alles, um sich fortzubewegen und Unsinn zu treiben. Vom Düsenjet über Sportwagen und Hubschrauber bis zum obligatorischen Fallschirm gibt es alle erdenklichen Fortbewegungsmittel. Und reichlich Platz. In der Spitze waren bei meinen Sessions der Just Cause 2Multiplayer-Mod rund 640 Gamer online, aber eng wurde es nur an den Airports. Die Entscheidung, den Just Cause 2 Multiplayer auf nur einem einzigen Server laufen zu lassen, war doch nicht so schlecht, wie zu befürchten war. Ausfälle oder heftige Lags habe ich zumindest nicht bemerkt.

Allerdings: Deathmatch, Team-Deathmatch oder Capture the flag-Freunde werden sich nach Spielstart des Just Cause 2Multiplayers erst gewundert und dann fürchterlich gelangweilt haben. Es gibt im Multiplayer (noch) keine Regeln. Panau ist ein riesengroßer, wunderschöner Spielplatz und alle Mitspieler können gemeinsam ein bisschen Quatsch machen, ohne aber eine Belohnung zu erhalten. Es geht nicht um den Sieg – da es (noch) keinen Wettbewerb gibt – sondern nur um das Spiel als Erlebnis. Die reine Freude am Spiel, wenn man so will. Und wer Just Cause 2 mochte und sich dort schon gerne auf Panau ausgetobt hat, wird den Aufenthalt in der Multiplayer-Mod erst recht genießen. Per Textchat wurden Speedboat-Rennen verabredet sowie Kraftwerke und Airports dem Erdboden gleichgemacht. Wobei die Airports besonders begehrt waren, da es hier die attraktivsten Fortbewegungsmittel gibt. Die Konfrontationen zwischen den Spielern waren noch nicht ganz nachvollziehbar, denn es wurde nicht ganz klar, warum man auf den einen Mitspieler schießen konnte und auf den anderen nicht. Eine klare Aufteilung nach Fraktionen würde dabei schon einen Sinn ergeben. Aber es gibt es noch einen anderen charmanteren Weg, um sich durchzusetzen: Einfach den Fahrer oder Piloten mitten auf der Fahrt oder dem Flug rauszuschmeißen.

Auch im Multiplayer von Just Cause 2 ändert sich nichts an der Map: Ganz Panau ist bespielbar.

Noch ist der Just Cause 2Multiplayer PC-exklusiv. Eine Xbox 360 und PS 3-Version waren zwar mal angedacht, allerdings habe ich seit Monaten davon nichts mehr gehört. Da auch der PC-Mod zwischenzeitlich auf Eis lag, gehe ich nicht von einer Konsolenvariante aus. Für den PC war die Beta-Teilnahme wie folgt möglich: Auf der Just Cause 2 Mod-Homepage steht für die Zeit der Beta ein kleiner Download bereit (also aufpassen bei der nächsten Beta!), der dann nach Installation auf das bei Steam geparkte Just Cause 2 zurückgreift und uns mitten nach Panau schickt. Und dort kann man schauen, wo man hin möchte, ob man sich per Chat verabreden mag oder einfach sein eigenes Ding drehen möchte.

Auffällig war an der Beta-Session, dass der Himmel das Ziel der meisten Gamer war. Die Airports waren heiß umkämpft und wer sich am Steuer eines Fliegers hielt, konnte Jagd auf Mitspieler in Jetpacks machen (Skydiving war auch sehr angesagt) oder einfach nur rund um Panau fliegen. Was sich nämlich auch lohnt. In den Städten gab es vereinzelte Fahrzeuggefechte, aber keine massiven Gemetzel, abgesehen von den verbalen Scharmützeln im Chat.

Beinahe unendliche Weiten in einer der schönsten virtuellen Spielwelten. Panau ist auch in der Just Cause 2 Multiplayer-Mod eine wahre Pracht.

Wer keine klar definierten Ziele haben muss und auch mal spielt um des Spielens willen, der wird die Just Cause 2 Multiplayer-Mod lieben. Geht es bei DayZ und The War Z noch um das blanke Überleben in einer verlassenen Zombiewelt, reduziert das Just Cause 2-Modteam hier weiter das klassische Gameplay auf seinen Kern. Panau ist einfach nur zum Spielen da, das gilt für den Multiplayer noch mehr als für den an sich schon fantastischen Singleplayer. Nebenbei bemerkt: Was die Avalanche Studios mit Just Cause 2 technisch und vom Design her auf die Beine stellten, sucht zumindest auf dem PC im Open World-Genre weiterhin seines Gleichen. Mich hat Panau direkt wieder mächtig geflasht und nach den Multiplayer-Sessions ging es direkt ein weiteres Mal in das Singleplayer-Abenteuer. Mit Blick auf das nahende Farcry 3 darf man übrigens gespannt sein, welches Inselreich schöner anzuschauen und spielbar sein wird. Mich würde es nicht wundern, wenn die noch unfertige Just Cause 2 Multiplayer-Mod mit der größtmöglichen Gameplay-Freiheit einem streng durchchoreografierten Farcry 3-Multiplayer die Show stiehlt.

Infos zur Just Cause 2-Multiplayer Mod gibt auch über den Twitter-Account des Modteams.