Es ist schon eine Crux mit der Google-Suche. Manchmal scheinen User auf der zehnten oder elften Seite auf meinen Blog zu stoßen. So abstrus wirkt die Verknüpfung zu dem einen oder anderen Beitrag. Auch manche Vertipper lassen mich ratlos zurück. Jedoch freue ich mich, wenn ich beraten konnte. Denn dieses Mal tat sich GameExperience sogar als Flirtcoach hervor. Und orakeln darf ich auch. Aber der Reihe nach. Beginnen wir mit der folgenden Suche:

„Bestellt in der Kneipe im leeren Raum und kriegt natürlich trotzdem was.“

Was soll das bloß bedeuten? Ist die Kneipe leer? Oder eine Kneipe im Vakuum? Wer gibt wem was? Und warum? Wer ist so lässig, dass er NATÜRLICH in einer Kneipe im leeren Raum etwas bekommt. Will ich das auch? Ich weiß es nicht. Und weswegen klickt der User, der diese hochinteressante Suche tätigte, dann auf meinen Beitrag zur Demo von PES 2013 (die Verknüpfung zum Beitrag ist hier übrigens der „Raum“) ? Auch wenn sich mir der Sinn dieser Suche nicht wirklich erschließt, hat der Satz was. Ist er aus einem Film? Einem Buch? Oder sogar einem Spiel? Dazu würde ich gerne mehr wissen!

PES inspiriert. Zu Kneipen im leeren Raum oder einer prollen ai!

Beim gleichen Beitrag landete ein anderer Gamer, der entweder mit der KI von PES sehr zufrieden oder sehr unzufrieden ist, schätze ich mal. Ich glaube aber nicht, dass ernsthaft gegelaubt wird, das bei PES außerirdische Mächte ihre Finger im Spiel haben. So oder scheint es sich in Extremen abzuspielen, sonst würde man wohl nicht diese Suche tätigen:

„Prolle aktive ai pes 2013“

Wenn es sich um eine „tolle aktive ai“ im Sinne einer hervorragenden KI handelt, ist der Gamer anderer Meinung als ich. Nicht, dass die KI versagt und unbrauchbar ist, aber für meinen Geschmack sind die Mitspieler im Angriff zu passiv und in der Defensive zu aktiv. Aber vielleicht sind dem User die Verteidiger zu knallhart und damit zu prollig, weswegen er das Prolle – abgesehen vom Vertipper – wörtlich meint. Mit Außerirdischen hat es so oder so nichts zu tun. Oder? Der nächste Suchbegriff lautet:

„Flirten mit Köpfchen“

Jahaha! Mit sowas landet man auch auf meinem Blog! Und zwar bei dem Beitrag zu dem wirklich empfehlenswerten iOS-Game The Act. Dort gibt es die wundervolle Szene, in der man den Protagonisten beim Flirten steuert und genau aufpassen muss, dass man nicht zu forsch oder zu verschüchtert um die Traumfrau wirbt. Das ist hervorragend umgesetzt, sehr witzig mit der Casablanca-Anleihe entworfen und durchaus als kleiner Flirtleitfaden zu gebrauchen. Oder als Spielwiese zum üben. Denn wann man die Angebetete verstoßen hat, darf es der Gigolo in spe direkt noch einmal probieren. Das ist in der Realität nicht immer so…und nun zum Schluss noch die Orakelfrage, die ich kurz und bündig beantworten kann:

„Wird es Max Payne 4 geben?“

 Ja.

Hier geht es zu

Ey, wat? Part IV: Verstehe Spec Ops nicht

Ey, wat? Part III: Drachen Bilder mit Herzen

Ey, wat? Part II: Shame Spiel

Ey, wat? Part I: max panayne Multiplayer scheiße?